HKM 2016: TV Metjendorf ist Meister | SNOA - das Fußballportal
Start  >  HKM 2016: TV Metjendorf ist Meister
 
 
16.01.2016, 20:20 Uhr

HKM 2016: TV Metjendorf ist Meister

HKM 2016: TV Metjendorf ist Meister - snoa.de
HKM Ammerland 2016: Sieger TV Metjendorf | © snoa.de

Dicke Überraschung bei den Ammerländer Hallenfußballmeisterschaften. Der TV Metjendorf gewinnt das Finale gegen den SSV Jeddeloh, deklassiert den Oberligisten mit 5:3 und schreibt sich damit erstmals auf die Siegertafel der Hallenkreismeisterschaften.

Tobias Martini schüttelte den SSV direkt durch, traf nach nur wenigen Sekunden zum 1:0. Jeddeloh weiß dann zwar schnell zu antworten und dreht das Finale auf 1:2, doch der Kreisligist lässt sich nicht schocken und trifft und trifft und trifft und trifft – Martini und Deharde nageln den Ball aus fast unmöglichen Winkeln rein. TVM zieht auf 5:2 davon und holt sich den Pott. Hochverdient, zumal der Kreisligist nicht ein Spiel verlor und eine Galavorstellung im Endspiel bot, wie man sie lange nicht gesehen hat. Da passte einfach alles.

Dritter wurde der SVE Wiefelstede nach einem 2:1-Neumetersieg gegen den TuS Petersfehn, der in Samir Ramadan den besten Spieler des Turniers stellte. Die Wahl des besten Torhüters fiel auf Christian Witthuhn vom Gastgeber TuS Lehmden, der im Viertelfinale eine tolle Aufholjagd gegen den SSV Jeddeloh bot, als Nils Geveshausen und Dennis Jöstingmeier aus dem 0:2 ein 2:2 machten, im Neunmeterschießen dann aber verlor.

Bitter verlief das Turnier für den TuS Wahnbek. Torhüter Wessels zog sich gleich im ersten Spiel so eine schwere Verletzung zu, dass er mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus musste. Die SNOA-Redaktion wünscht gute Besserung. Abgesehen der unglücklichen Verletzungen, war es ein superfaires Turnier, mit einer starken Schiedsrichterleistung, vielen Toren und tollen Spielen. Dickes Lob an den TuS Lehmden, der die HKM einmal mehr 1A organisiert hat.

Stimmen zum Finale

Bernd Martini, Trainer TV Metjendorf: „Glückwunsch, die Jungs haben eine richtig guten Stiefel gespielt. Nicht ein Spiel verloren, von daher war das auch nicht unverdient und ist schön für den TV Metjendorf.“

Eike Schwedland, Torwart TV Metjendorf: „Einfach nur geil. Eigentlich müsste ich jetzt aufhören, mehr geht nicht mehr.“

Olaf Blancke, Trainer SSV Jeddeloh: „Völlig in Ordnung, wir haben verdient verloren. Wir mussten nach dem Rückstand ja irgendwann aufmachen, Metjendorf hat das dann gut rausgespielt und völlig verdient gewonnen.“

Rainer Zörgiebel, TuS Lehmden: „Das Turnier ist hervorragend gelaufen. Spannende Spiele und wir haben einen Außenseiter als verdienten Sieger gesehen, das finde ich einfach nur hervorragend. Endlich mal was anderes und nicht immer die gleichen, die sich auf die Siegertafel schreiben. Einfach toll.“

Alle Ergebnisse

Gruppe A
TuS Lehmden – TuS Petersfehn 0:2
TuS Augustfehn – VfL Bad Zwischenahn 4:3
TuS Augustfehn – TuS Lehmden 0:3
VfL Bad Zwischenahn – TuS Petersfehn 1:0
TuS Lehmden – VfL Bad Zwischenahn 1:0
TuS Petersfehn – TuS Augustfehn2:1

Gruppe B
FC Rastede – TV Metjendorf 0:2
SV Friedrichsfehn – SG Husbäke 3:1
SV Friedrichsfehn – FC Rastede 0:3
SG Husbäke – TV Metjendorf 1:5
FC Rastede – SG Husbäke 1:1
TV Metjendorf - SV Friedrichsfehn 4:3

Gruppe C

SSV Jeddeloh - FSV Westerstede 1:0
TuS Westerloy – TuS Ofen 0:0
TuS Westerloy – SSV Jeddeloh 0:4
FSV FSV Westerstede – TuS Ofen 1:0
SSV Jeddeloh – TuS Ofen 5:1
FSV Westerstede  TuS Westerloy 1:1

Gruppe D

SVE Wiefelstede – TuS Wahnbek 5:1
VfL Edewecht –TuS Ocholt 4:1
VfL Edewecht – SVE Wiefelstede 2:0
TuS Ocholt – TuS Wahnbek 1:2
SVE Wiefelstede – TuS Ocholt 6:0
TuS Wahnbek – VfL Edewecht 3:2

Viertelfinale
TuS Petersfehn – TuS Ofen 2:0
SSV Jeddeloh – TuS Lehmden 5:3 (2:2) nN
TV Metjendorf – VfL Edewecht 4:0
SVE Wiefelstede – FC Rastede 4:3 (0:0) nN

Halbfinale
TuS Petersfehn – TV Metjendorf 1:2
SSV Jeddeloh – SVE Wiefelstede 4:3

Spiel um Platz 3
TuS Petersfehn – SVE Wiefelstede 1:2 nN

Endspiel

TV Metjendorf – SSV Jeddeloh 5:3

Siegertafel

1987: FSV Westerstede
1988: TuS Lehmden
1989: FSV Westerstede
1990: SVE Wiefelstede
1991: FC Viktoria Scheps
1992: TuS Lehmden
1993: SVE Wiefelstede
1994: SVE Wiefelstede
1995: SVE Wiefelstede
1996: SVE Wiefelstede
1997: SVE Wiefelstede
1998: SV Friedrichsfehn
1999: FSV Westerstede
2000: VfL Bad Zwischenahn
2001: SVE Wiefelstede
2002: SVE Wiefelstede
2004: SSV Jeddeloh
2005: SSV Jeddeloh
2006: SSV Jeddeloh
2007: SSV Jeddeloh
2008: SSV Jeddeloh
2009: Kickers Wahnbek
2010: FC Rastede
2011: FSV Westerstede
2012: SSV Jeddeloh
2013: FSV Westerstede
2014: FC Rastede
2015: SSV Jeddeloh
2016: TV Metjendorf

Autor: Redaktion
Artikel empfehlen
0 Kommentare
Kommentare werden geladen...
Dein Name *
Dein Kommentar *
##name####date##
##short_text##